Es darf uns nicht egal sein, wie es unserem Planeten geht. Wenn wir so weitermachen wird die Erde schon in ein paar Jahrzehnten für die menschliche Rasse kaum noch bewohnbar sein. Hier ein paar Fakten:

 

Image is not available
Fakten
Die Klimakrise ist auch in Deutschland angekommen
Image is not available

„Bundesländer melden Verluste in
Milliardenhöhe. In acht Bundesländern
gab es Dürreschäden von insgesamt
fast drei Milliarden Euro.“

ZEIT ONLINE 18.08.2018

Image is not available
Fakten
Image is not available

Das Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) seine CO²-Uhr auf den neusten Stand gebracht. Der Sonderbericht vom Oktober Neue Zahlen 2018: Wir können noch knapp 420 Gigatonnen (Gt) CO² in die Atmosphäre abgegeben werden, um das 1,5-Grad-Ziel nicht zu verfehlen. Da die Welt jedoch jedes Jahr circa 42 Gt an CO² ausstößt – rechnerisch entspricht dies 1332 Tonnen pro Sekunde – dürfte dieses Budget in gut 9 Jahren auf-gebraucht sein. Das Budget von circa 1170 Gt für das 2-Grad-Ziel wird in etwa 26 Jahren erschöpft sein.

Image is not available
Klimakrise
Image is not available

2019 sind rund 110.000 ha Wald vertrocknet. Zusammen mit den Dürreschäden aus dem letzten Jahr sind so etwa 70 Mio. Festmeter Schadholz angefallen. Die Aufarbeitungskosten werden auf rund 2,1 Mrd. Euro; die Kosten für die Wiederbewaldung auf etwa 660 Mio. Euro geschätzt.
Quelle: Top Agrar, 11.09.2019, Autor Alfons Deter

Image is not available
Klimakrise
Unser Planet verbrennt
Image is not available

Wo es gerade überall brennt:
NASA / FIRMS
Mehr Info zu Waldbränden weltweit: www.wwf.de/themen-projekte/waelder/waldbraende-weltweit/

Feuer auf Weltkarte ansehen

Image is not available
Klimakrise
Steigende Meere
Image is not available

Rund 200 Millionen Europäer leben in Küstennähe. Sie sind höchst unter-schiedlich vom Klimawandel betroffen. Skandinavien kaum, denn dort hebt sich das Land schneller als das Meer. Südlich von Dänemark aber steigen die Pegel. Die EU ist weltweit Vorreiter bei den Maßnahmen gegen den Klimawandel. Trotzdem werden langfristig einige Küstenstädte nicht gehalten werden können. Städte am Mittelmeer, wie das französische Nizza oder das griechische Levkas, verzeichnen sogar schon rund 20 bis 30 Zentimeter gestiegene Pegel.
Quelle und weitere Infos

Image is not available
Klimakrise
Image is not available

Die 20 wärmsten gemessenen Jahre liegen in den letzten 22 Jahren und die vier wärmsten Jahre waren in absteigender Reihenfolge 2016, 2015, 2017 und 2018. Die Erwärmung beschleunigt sich: Die über die Jahre 1956 bis 2005 berechnete Anstiegsrate ist mit (0,13 ± 0,03) °C pro Jahrzehnt fast doppelt so groß wie die über die Jahre 1906 bis 2005. Sie verläuft auch erheblich schneller als alle bekannten Er-wärmungsphasen der Erdneuzeit, also seit 66 Millionen Jahren.
Quelle: Wikipedia
Vergleichende Grafiken finden Sie hier.

Image is not available
Klimakrise
Image is not available

Selbst der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl forderte schon 1997 eine Reduzierung der Treibhausgase bis 2010. Was ist seitdem passiert?

Selbst der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl forderte schon 1997 eine Reduzierung der Treibhausgase bis 2010. Was ist seitdem passiert?

Selbst der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl forderte schon 1997 eine Reduzierung der Treibhausgase bis 2010. Was ist seitdem passiert?

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

 

 

Weitere Fakten finden Sie auch bei unseren Videos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen